Gratwanderung Datenschutz

Datenschutz ist in aller Munde und das ist grundsätzlich auch gut so, denn unsere Privatsphäre umfasst viele Bereiche und verdient es beschützt zu werden. Überwachungstechnik, personalisierte Werbeeinschaltungen im Internet und Mangel an Privatsphäre auf der einen Seite, endlose Bürokratie, Einschränkungen und genervtes Augenverdrehen auf der anderen Seite, liefern sich da wohl gerade einen erbitterten Kampf. 

Am wahrscheinlichsten ist leider, dass sowohl das kontrollsüchtige Verhalten der Menschheit, als auch die dem entgegenwirkende Gesetzgebung etwas übers Ziel hinaus schießt… Wäre es denn so schwer, mit ein bisschen mehr Hausverstand an das Thema heranzugehen? Logisch betrachtet klingt es doch recht einfach…

Die Überwachungskamera in der Bank gibt mir ein Gefühl der Sicherheit, wenn ich spätabends noch zum Bankomaten gehe. Beim Besuch auf dem Friedhof, wenn ich mir mal wieder ein Feuerzeug „ausleihe“ um die Grabkerze anzuzünden, fühlt es sich hingegen nach einem Eindringen in meine Privatsphäre an, wenn mir die Kamera blinkend folgt.

Stört es mich, bei einem Reitertreffen –herausgeputzt im saubersten Outfit - für die lokale Zeitung abgelichtet zu werden? Überhaupt nicht! Möchte ich hingegen meine eher fragwürdige Bikinifigur, beim Versuch meinen Hund ins Wasser zu locken, in Großaufnahme auf Facebook wiederfinden? Lieber nicht!

Nerven mich wöchentliche Werbeanrufe eines Telefonanbieters? Ganz bestimmt! Trotzdem würde ich aber gerne die ältere Dame, deren Hund immer so nett mit meinem spielt, zum Vereinbaren eines gemeinsamen Spaziergangs um ihre Telefonnummer fragen dürfen, ohne mich damit einem Datenschutzvergehen strafbar zu machen!

 

Ich hoffe zumindest unter Tierliebhabern können wir dem Thema Datenschutz und Privatsphäre weiterhin mit einem taktvollen Umgang im Sinne von gegenseitigem Respekt begegnen. Damit wir in Zukunft nicht alleine ausreiten  müssen, weil niemand sich mehr traut eine Telefonnummer vom Stallkollegen einzuspeichern und der Preis für das neu entdeckte Katzenspielzeug nicht schon von unserem Bankkonto abgebucht wird, nur weil wir es einmal im Onlineshop angesehen haben. 

 

Wir bei Hoflife gehen jedenfalls sehr sorgsam mit allen Daten und Informationen um, die wir von unseren Kunden erhalten. Weil wir unsere Mitmenschen und Tiere respektieren - nicht weil es uns ein Gesetz vorschreibt. 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen